schnarwylerpraxis
Herzlich willkommen

Nach langjähriger Tätigkeit an öffentlichen Spitälern im Kanton Zürich habe ich mich zum Wechsel in die Privatpraxis entschlossen. 

Als Kader- und Chefärztin konnte ich reichlich operative Erfahrung erlangen.

Dies ermöglicht mir die kontinuierliche Betreuung von Frauen mit gynäkologischen und geburtshilflichen Problemen und die Beratung bezüglich Vorsorgeuntersuchungen und Prävention von Krankheiten.

Als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Schwerpunkttitel Operative Gynäkologie und Geburtshilfe bin ich für zusatzversicherte Patientinnen weiterhin operativ tätig.

News

Neuigkeiten aus Indien

 

Im Oktober 2017 habe ich Aarohi in Nordindien nochmals besucht und konnte die 2015 geknüpften Kontakte wieder aufnehmen. Das mobile medical unit camp versorgt weiterhin vom 1-8. des jeweiligen Monats die ablegenen Regionen medizinisch. Dank der Hirslanden Spende von 2015 kann nun die indische Gynäkologin Rita Kunnen am camp teilnehmen und die vielen Frauen vor Ort betreuen. Einerseits wird somit die professionelle Schwangerschaftsbetreuung gewährleistet, anderseits können Frauen mit gynäkologischen Problemen sich in ihrer eigenen Sprache verständigen. Es wird auch immer wieder die Familienplanung angesprochen, wobei das für die Frauen in dieser ländlichen Region noch ungewohnt und peinlich ist.

 

Leider war im November die Ultraschallsprechstunde nicht besetzt, da sich kein Ultraschallspezialist mit der entsprechende Bewilligung vom Bundesstaat Uttarakand fand. Somit darf das US- Gerät nicht angeschaltet werden. Der Staat hat strikte Bewilligunsauflagen für Aerzte, dies geschieht um der "gender discrimination" vorzubeugen, also Abtreibung eines weiblichen Embryos. Es ist leider immer noch so, dass Mädchen als Nachkommen unerwünscht sind, da nur durch einen Sohn die Altersvorsorge gewährleistet ist.

Daher kamen in diesem camp auch weniger schwangere Patientinnen, da es sich wohl herumgesprochen hatte, dass die Ultraschalluntersuchung nicht verfügbar war.

Insgesamt haben die Patientenzahlen weiter zugenommen, was zeigt, dass das MMU camp notwendig ist und bei der Bevölkerung beliebt ist.

 

Aarohi feiert 2017 sein 25- jähriges Bestehen. Im Frühjahr 2018 ist im Museum Rietberg ein öffentliche Aarohi Schweiz Veranstaltung geplant. Gerne informiere ich Sie darüber.


Im Mai 2015 konnte  ich während 4 Wochen an einem Hilfsprojekt in Nordindien teilnehmen. Gemeinsam mit Frau Caroline Eith, Hebamme haben wir in der Region Uttarakhand einen Diagnostikbus begleitet. In den abgelegenen Ortschaften von Okhalkanda konnten wir gynäkologische Untersuchungen, Ultraschalldiagnostik und Schwangerschafts-Kontrollen mit einfachsten Mitteln durchführen.  

Besonders glücklich bin ich, dass bei der  Hirslandenaktion "Spenden statt Schenken 2015 " Aarohi India, Projekt Diagnostikbus (Mobile Medical Unit) Finalist wurde und das Projekt finanziell für die nächsten 3 Jahre unterstützt wird. Mehr unter:


https://www.youtube.com/watch?v=PoBaWgsLAYo